CONCERTO, December 1999


STEAMBOAT SWITZERLAND
"Live" (Unit Records 4104, Vertrieb: Extraplatte)

Der Name täuscht gewaltig: "Steamboat Switzerland" klingt zwar nach einer fröhlich-beschaulichen Dixielandpartie, ist aber in Wahrheit ein musikalisches Kettensägenmassaker, bei dem Rock-, Noise-, Metal- und Avantgardesplitter nur so durch die Gegend fliegen. Die Schweizer Dominik Blum, Marino Pliakas und Lucas Niggli führen drastisch vor Ohren, was man unter der abgegriffenen Bezeichnung "Orgeltrio" verstehen kann, sofern man sich seinen wildesten Phantasien hingeben will: die Kraft eine voll aufgemachten Hammondorgel, eines bis zur Unkenntlichkeit verzerrten E-Basses und eines knallharten Schlagzeugs. Zwischen schillernden bis irritierenden Klangflächen, superschnellen Riffs und schmerzenden Clusterburgen entsteht ein vager Eindruck davon, was Bands wie ELP oder Soft Machine leisten hätten können, hätten sie ihre besten musikalischen Ideen konsequent weiterverfolgt.
Steamboat Switzerland macht Musik, die bewusst wehtut und sich keine Sekunde lang anbiedert, die aber auch hinter bedrohlichen Klanggewittern eine ganz eigene Poesie entwickelt. Ein 74minütiges Hardcoretrommelfeuer, das HörerInnen mit schwachen Nerven besser in kleinen Dosen geniessen sollten.
Martin Schuster
back to recensions
HOME